Aktuelles
Pressemitteilung: JU Ludwigshafen: SWR-Sendedauer spiegelt nicht ganze Qualität des Umzugs wider

· ·

Die Junge Union (JU) Ludwigshafen zeigt sich enttäuscht darüber, dass ein Teil des 66. Fasnachtsumzugs Ludwigshafen/Mannheim in diesem Jahr nicht im Südwestrundfunk (SWR) ausgestrahlt wurde.

Die Junge Union (JU) Ludwigshafen zeigt sich enttäuscht darüber, dass ein Teil des 66. Fasnachtsumzugs Ludwigshafen/Mannheim in diesem Jahr nicht im Südwestrundfunk (SWR) ausgestrahlt wurde. Bei vielen, die sich das Ereignis von Zuhause aus anschauen wollten, hat die ungünstige Sendedauer für Unverständnis gesorgt. Die Restriktionen beim SWR durch volle Sendeplätze der vielen weiteren Fasnachtsveranstaltungen in ganz Rheinland-Pfalz sowie die Dynamik, hohen Auflagen und Sicherheitsvorkehrungen des Umzugs in Ludwigshafen sind der CDU Jugendorganisation durchaus bewusst. Dennoch war dies im Ergebnis keine optimale Lösung.

„Auch wenn unser JU-Wagen ebenfalls nicht mehr im SWR zu sehen war, so liegt unser Hauptaugenmerk auf der angemessenen Wertschätzung des Ehrenamts. Fasnachtsumzüge sind für die vielen Vereine, Initiativen und Ehrenämtler nicht nur Gelegenheit zu feiern, sondern auch sich selbst in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Es ist Zeichen der Wertschätzung des Südwestrundfunks diesen Umzug zu zeigen. Dennoch wünschen wir uns, dass künftig wieder der gesamte Umzug mediale Aufmerksamkeit erhält.“, so der JU-Kreisvorsitzende Maximilian Göbel. „unser Dank gilt allen Helfern, Einsatzkräften und Organisatoren, die diesen fröhlichen und sicheren Fasnachtsumzug ermöglicht haben.“

« CDU Ludwigshafen hat einen neuen Kreisvorstand gewählt - JU mit 6 Mitgliedern vertreten Pressemitteilung: Junge Union (JU) Ludwigshafen kritisiert hohe Pro-Kopf-Verschuldung in Rheinland-Pfalz »